Materialien & Hilfsmittel zum Amigurumi häkeln

Du bekommst hier eine Liste mit den wichtigsten Materialien und Hilfsmitteln zum Amigurumi häkeln mit einer kurzen Erklärung und einer Empfehlung für den Anfang. So musst du dich nicht durch einen Berg an Möglichkeiten wühlen. Wenn du dennoch mehr über die einzelnen Dinge erfahren möchtest, findest du zu jeder Sache noch einen ausführlichen Ratgeber.

Häkelnadel(n)

Da Amigurumis gehäkelt werden, benötigst du natürlich als erstes eine Häkelnadel. Wichtig ist das die Häkelnadel zum Garn passt. Ist die Häkelnadel zu klein, brichst du dir eher die Finger, denn das Häkeln wird dann sehr mühsam. Verwendest du dagegen eine zu große Häkelnadel, werden die Maschen zu groß und es entstehen unschöne Löcher, durch die das Füllmaterial hindurch scheint.

Häkelnadeln in verschiedenen GrößenDu solltest jedoch nie blind die in der Anleitung oder auf der Garnbanderole angegebene Nadelstärke verwenden, sondern selbst probieren mit welcher Nadelstärke das Maschenbild stimmt. Außerdem gibt es auch eine Anzahl vieler unterschiedlicher Arten von Häkelnadeln und du solltest ausprobieren, welche dir am besten in der Hand liegt. Bei der Wahl hilft dir auch der Ratgeber Welche Häkelnadel für Anfänger? in dem dir die einzelnen Arten von Häkelnadeln vorgestellt werden.

Neben dem Garn ist die Nadelstärke auch von deinem persönlichem Stil abhängig, je nach dem ob du eher locker oder eher fest häkelst. Die meisten Amigurumis werden mit einer Nadelstärke von 2,0 – 3,5 mm gehäkelt, aber es kann natürlich nicht schaden auch kleinere und größere Häkelnadeln parat zu haben. Für den Anfang empfehle ich dir jedoch Häkelnadeln in diesen Stärken anzuschaffen.

  • Häkelnadeln aus Metall mit Kunststoffgriff in den Stärken 2,0 mm; 2,5 mm; 3,0 mm und 3,5 mm

Garn

Häkelgarn, Topflappengarn oder SchulgarnIn den meistern Amigurumi Anleitungen werden keine genaueren Angaben zum verwendeten Garn gemacht, daher möchte ich an dieser Stelle ein wenig genauer darauf eingehen. Vom Prinzip her kannst du für ein Amigurumi jedes beliebige Garn verwenden, denn Häkeln kann man sie alle.

Grundsätzlich solltest du dir merken das die Garnstärke die Nadelstärke, also die Größe der Häkelnadel, und damit auch die Größe des Amigurumi bestimmt. Das heißt je nach gewünschter Größe kannst du jede Amigurumi Anleitung mit einem entsprechend dickem oder dünnem Garn und einer passenden Häkelnadel häkeln, egal was in der Anleitung ursprünglich empfohlen wurde.

 

Amigurumi werden mit einem Garn mit einer Lauflänge von etwa 125m / 50g bei einer Nadelstärke von 2,5mm gehäkelt. Miniatur Amigurumi sind besonders klein und

Allerdings bestimmt die Garnstärke auch die Nadelstärke und damit auch wie groß oder klein dein Amigurumi wird. So kann es passieren, das du eine Amigurumi Anleitung nachhäkelst und dein Amigurumi viel größer oder kleiner wird, als in der Anleitung angegeben. Amigurumis sind zwar grundsätzlich zwischen 5 und 15 cm groß, allerdings ist die Größe eine Frage des persönlichen Geschmackes.

Außerdem unterscheidet man in synthetische und natürliche Garne, wodurch auch das Aussehen deines Amigurumis bestimmt wird.

Soll ein Amigurumi sehr klein werden, kannst du zB. sehr dünnes Häkelgarn verwenden, wie es für Häkeldecken benutzt wird. Das ist beispielsweise für Schlüsselanhänger sehr geeignet.

Ein Amigurumi in Normalgröße wird meist mit einer 3,5 mm Häkelnadel gehäkelt. Das heißt es wird auch entsprechend dicke Wolle verwendet. Sehr geeignet für Amigurumis ist Topflappengarn, da es aus 100% Baumwolle besteht und damit sehr glatt verarbeitet werden kann. Du kannst aber auch anderes Garn verwenden, das für eine Nadelstärke von 3,0 bis 4,0 mm empfohlen wird. Die empfohlene Nadelstärke findest du meist auf der Banderole des Garns.

 

Zur Gestaltung kannst du an bestimmten Stellen auch Effektgarn einsetzen. So entstehen wuschlige, zottlige oder glitzernde Amigurumis. Effektgarne eignen sich auch sehr gut zur Gestaltung von Amigurumi Haaren oder Fell.

Füllmaterial

Amigurumis werden kurz vor ihrer Vollendung ausgestopft, wobei sie mit Füllmaterial ausgepolstert werden. Das Stopfen ist sehr wichtig für die Formgebung deines Amigurumis und verleiht dem Körper den letzten Schliff. Hierbei ist vom Füllmaterial abhängig, wie gut dein Amigurumi geformt werden kann.

Stoff- und Wollreste geben eine gute weiche Füllung ab, lassen sich jedoch weniger gut stopfen. Daher sind sie nur zu empfehlen, wenn der Amigurumi Körper bereits durch das Häkeln sehr stabil ist oder die Form nicht ganz so wichtig ist und das Amigurumi auch unförmige Stellen aufweisen kann.

Synthetische Watte, wie sie in Zierkissen verwendet wird, lässt sich sehr gut stopfen lässt und deinem Amigurumi schnell die perfekte Form verleiht. Außerdem ist synthetische Watte sehr stabil und behält auch nach dem Waschen ihre Form und klumpt nicht.

Baumwollwatte, auch normale Haushaltswatte, besteht zumeist aus 100% Baumwolle und damit besonders weich. Auch hiermit lassen sich Amigurumis sehr gut stopfen und in Form bringen. Allerdings ist Baumwollwatte nicht sonderlich formstabil und neigt mit der Zeit zum Klumpen, insbesondere nach dem Waschen.

Schaumstoffflocken sind sehr weich und elastisch. Sie lassen ein Amigurumi auch nach dem Knautschen wieder in die ursprüngliche Form zurück springen. Allerdings ist das Stopfen mit Schaumstoffflocken sehr mühsam und besonders kleine Formen lassen sich eher schlecht gestalten. Dafür ist dies Füllung auch nach dem Waschen noch weich und formstabil.

Die meisten Amigurumis werden mit synthetischer Watte gefüllt, wie sie auch in Zierkissen verwendet wird. So lassen sich auch kleine Formen gut stopfen und gestalten ohne das man nach dem Waschen ein Verklumpen befürchten müsste.

Augen und mehr …

Die Augen verleihen den meisten Amigurumis erst seinen Charakter und sind daher sehr wichtig. Du kannst die Augen auf vielfältige Art und Weise gestalten und auch eine Fülle von Materialen dafür verwenden. Wichtig ist nur, das es zu deinem Amigurumi passt.

  • normale Knöpfe mit 2 oder 4 Löchern
  • Stielknöpfe
  • Kugelknöpfe
  • spezielle Augen zum annähen oder einstecken (Puppenaugen, Bärenaugen, Katzenaugen, Tieraugen etc.)
  • Pailletten
  • Perlen

Diese Dinge eignen sich natürlich nicht nur zur Gestaltung von Augen, sondern können vielfach eingesetzt werden. Deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Tip: Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du verschiedene Augen anhalten oder anheften und evtl. jeweils ein Foto davon machen, um die Wirkung direkt zu vergleichen.

21. Dezember 2012, 11:15 Uhr - FP4Lisa - © Ribbelmonster - https://ribbelmonster.de/

Dein Kommentar

Your email address will not be published.Mit * markierte Felder werden benötigt.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Sandra Danke. Endlich mal eine Anleitung, wo auch was zu Garn und Füllung steht. Bei der Füllung weiß ich aber immer noch nicht genau was ich nehmen soll. Vielleicht kannst du mir mal schreiben was du so nimmst. 7. Februar 2013 - 12:38