Ribbelmonster » Magazin » Kaffeeklatsch » Eine kleine Beichte

Es beginnt ganz unscheinbar …

Vor einiger Zeit hatte ich mir die neue Woolworth Filiale in der Stadt angeschaut, von innen natürlich. Keine Ahnung was an diesem Tag mit mir los war, denn ich hatte nichts mitgenommen, obwohl es auch Wolle gab. Das war nun schon eine Weile her und ich hatte keinen Gedanken mehr daran verschwendet.

Irgendwann packt es dich …

Eines sonnigen Vormittags war ich dann wieder in der Stadt, gut gelaunt, bei bestem Cabrio „oben ohne“ Wetter. Eigentlich wollte ich mich gerade auf den Heimweg machen, da blitzte plötzlich ein Gedanke in mein Hirn: „Bei Woolworth gab es doch Topflappengarn, vielleicht auch in Grau, das könnte ich brauchen.“Dann nahm das Unheil seinen Lauf! – Ich machte mich zielstrebig auf den Weg in die Innenstadt und stand vor verschlossenen Türen, denn das Geschäft wollte erst in einer halben Stunde seine Pforte öffnen. – Kein Problem, da trinkt Frau halt vorher noch einen Kaffee. Gesagt, ähm – gedacht, getan.

Ribbelmonster Kaffee

Es gibt kein Entkommen …

Da stand ich nun vor dem Regal und dort lagen sie. Fein verschweißte Pakete mit 4 Knäuel zu je 50g Topflappengarn und zwinkerten mir verführerisch zu. Nur 2,99 €? – Super!

Ich fand auch sehr schnell Wolle in Grau, jedoch in einem hellen und einem dunklen Ton. Während ich noch versuchte mich zu entscheiden, landeten beide im Einkaufskorb. Oh ein hübsches Schwarz mit ganz zarter Mellierung. Hach, Beige bekommt man so schlecht. Toll! Ja, Weiß kann man immer gut gebrauchen und das Unheil nahm seinen Lauf!

Deine Mitmenschen bemerken es …

Immer wieder verdrehten sich Damen jeden Alters ihre langen Hälse, als ich mit meinem überladenen Einkaufswagen zur Kasse stolzierte. Doch weil mein Herz diese wunderbaren kleinen Sprünge machte, hatte ich keine Zeit ihre Gedanken abzulesen, die sie für Jedermann offensichtlich in Ihre Gesichter schrieben.

Der Verkäufer schaute, wie ein Mann so schaut, wenn eine Frau so eine Kleinigkeit Wolle kauft und sich dabei freut wie ein kleines Kind. Der junge Mann äußerte schier belustigt, das er nicht sicher sei, ob die größte seiner Plastiktüten ausreichen würde. Er muss wohl gedacht haben, ich sei wahnsinnig. Bin ich vielleicht auch. Mir doch egal! Ich muss auf der ganzen Heimfahrt gegrinst haben wie ein Honigkuchenpferd.

Es bringt dich in echte Schwierigkeiten …

Daheim schnell die Tüte mit den Schätzen geschnappt und dann? – In der Einfahrt stand mein Mann! Zu spät um die Beute im Kofferraum zu lassen bis die Luft rein ist. – Zum Glück war ich zufällig an Einladungskarten vorbei gelaufen, die ich doch auch besorgen sollte. Diese hielt ich nun als obligatorisches Schutzschild hoch.

Doch er deutete dennoch auf den prall gefüllten Beutel, der wohl nicht zu übersehen war. – Irgendwas musste ich nun sagen. „Ich brauchte Grau.“„Und?“„Es gab zwei Farbtöne“„Aha.“„… und ein hübsches Schwarz“ – Er musterte den Beutel. – „… und Beige bekommt man so schlecht“ – Doch er wendete den Blick nicht ab, sondern hob nun auch noch bedächtig die Augenbrauen. – „… und Weiß kann man immer gut gebrauchen“ Etwas schneller fügte ich noch an: „… und der Rest ist Springwolle.“„Waaaaas?“„Springwolle!“„In den Einkaufskorb gesprungen oder was?“„Jawooooohl!“ – Er grinst mich blöde an. „Du willst mich wohl verarschen?“ – Nun konnte ich mir das Lachen auch nicht mehr verkneifen, senkte den Kopf und ging hinein.

Topflappengarn, Schulgarn, Baumwolle kaufen Woolworth günstig

Mach mit beim Ribbelmonster Kaffeeklatsch!

Ja lacht ruhig, aber ich wette ihr habt es auch schon wieder getan. Oder könnt ihr euch wirklich beherrschen? Wann habt ihr das letzte mal eine richtige Wollorgie gefeiert? Was ist euch schon beim Wollrausch passiert? Da unten ist ein kleiner Kasten mit jeder Menge Platz für eure Beichte. Wir freuen uns schon darauf deine Geschichte oder deinen Kommentar zu lesen.

PS: Ich habe übrigens neulich gelesen, das es unheimlich glücklich machen soll, wenn man sich in seiner erbeuteten Wolle wälzt. Reiche Menschen sollen das ja regelmäßig mit Badewannen voller Geldscheine machen. Dagobert Duck ist sogar in seinem Hartgeld geschwommen. Ich bin halt reich an Wolle. Also entschuldigt mich bitte, ich habe da etwas wichtiges zu erledigen. 😉

22. April 2015, 20:07 Uhr - FP4Lisa - © Ribbelmonster - https://ribbelmonster.de/

Dein Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.Mit * markierte Felder werden benötigt.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Comments

Katzenamsel danke, ich hab so herzlich gelacht. das hast du sehr schön geschrieben. motiviert mich,aufmerksamer zu sein und auch mal was zum Besten zu geben- irgend wann mal. 23. April 2015 - 01:08

Hermelinde Schulz Ist das schön, wenn sich jemand so freuen kann! Was aus dem Garn wird, bekommen wir doch sicher zu sehen - dann freuen wir uns auch!! 23. April 2015 - 07:26

Name Geht mir genauso. Ich habe Berge von Wolle zu Hause und weiß gar nicht ob ich die je in meinem restlichen Leben noch verarbeiten kann. es grüßt euch eine Oma 23. April 2015 - 07:43

Das Landei Hallo Ribbelmonster, ich glaube ganz viele Wollsüchtige können deine Situation verstehen ... auch das "erwischt werden" :-) Hätte auch in der Hinsicht genug zu beichten, möchte aber nicht den Rahmen sprengen:-) Vielleicht brauchts mal eine Häkelanleitung für ein Riesen-Amigurmi "Beichtstuhl". Gruß Das Landei 23. April 2015 - 13:35

Karin Klar, das kenne ich auch. Am Anfang war das schon echt ganz schlimm. Mein Mann sagte dann auch schon mal..."Noch nicht genug?" Nein, natürlich nicht. Aber mittlerweile hat sich das "normalisiert". Ich habe aber auch etliche Farben, die ich nutzen kann. Und zwischendurch lege ich auch schon mal kreative Pausen ein, wo ich dann mehr meine Ideen zu Papier bringe (man weiß ja nie...). Aber ich frage mich gerade, was denn wohl wäre, wenn ich viel mehr Platz zur Verfügung hätte... :D 25. April 2015 - 13:51

Karin Jaaa...ich schon wieder. Eine bezaubernde kleine Geschichte. Beneidenswert, wenn jemand so toll erzählen kann. Ich habe mir diese Seite schon in meine Favoriten gepackt und schaue gerne immer mal wieder herein. 27. April 2015 - 09:54

FP4Lisa Ach Karin, du darfst gern ganz oft "schon wieder" hier sein. Das Ribbelmonster freut sich sehr über Besucher und Kommentare, denn immer nur Monologe mag es nicht führen und da stimme ich ganz zu. Es freut mich das dir mein kleiner Erlebnisbericht gefallen hat und das ich dich nun "endlich" überreden konnte immer wieder zu kommen! ;) Ich hoffe alle erkennen, das wir uns alle garnicht für diese Dinge entschuldigen müssten, weil es albern, offensichtlich und auch total sinnlos ist. Eigentlich machen wir überhaupt nichts schlimmes und der Witz ist dennoch, das wir es alle wissen und uns dennoch weiterhin entschuldigen und herausreden werden, vorallem auch bei uns selbst. LG 27. April 2015 - 14:59

Dagmar Friedrich Hallo Ribbelmonster. Schreibe heute zum ersten Mal, obwohl ich es lange schon mal tun wollte. Ich habe mich in Deiner Geschichte wieder gefunden. Zunächst einmal, Ribbelmonster hat mich inspiriert, mich mit Wolle zu beschäftigen. Ich habe mich eingedeckt mit Strick- und Häkelnadeln, Wolle, Maschenzähler und was einem noch so einfällt. Das war vor ca. 1 Jahr und mein Mann schaute mich fragend an, ob ich wüsste, was ich tue. Nein, das wusste ich da noch nicht. Die Häkelnadel hat den Kampf gegen die Stricknadel erst einmal gewonnen. Ich kann mittlerweile Socken mit dem Nadelspiel stricken, aber als ich entdeckt habe, dass man die auch häkeln kann, bin ich irgendwie erst einmal beim Häkeln hängen geblieben. Und ich habe hier auf Ribbelmonster wunderbare Anleitungen gefunden, von den Einsteigertipps bis zum Amigurumi, so dass ich heute sagen kann, ja ich kann häkeln. Socken, Mützen, Schals und Blumen, Handy- und Kissenhüllen waren der Anfang. Heute arbeite ich an einer Grannysquare-Tagesdecke für mein Ehebett und einer Jacke. Wenn nicht Schneemänner, Osterhasen und andere Figuren dazwischen kommen. Aber zurück zu Deiner Geschichte. Ich habe auch immer das Gefühl, vielleicht reicht die Wolle nicht, ist genügend von der bestimmten Farbe vorrätig, brauch ich wieder mal Füllwatte? Manchmal lauf ich los, um noch zur Sicherheit Nachschub zu holen. Ich habe ein Lieblingsgeschäft, in dem mir das Herz aufgeht. Die Verkäufer kennen mich jetzt langsam und man kommt immer öfter ins Gespräch: "Oh, das sieht nach Arbeit aus" - oder - "häkeln oder stricken". Aus 100g, die ich noch brauchte, werden auch oft 200g oder mehr, und dann entdeckt man noch eine Farbe, die auch gut passen könnte. So ist das eben mit "Springwolle". Ein wundervolles Wort, das ich in meinen Sprachschatz aufgenommen habe:-). Ich spreche wohl für alle hier, wenn ich sage: Häkeln oder Stricken - es ist eine Arbeit, die glücklich macht, vom Alltag ablenkt, mit der man viel Freude schenken kann und - ja, die stolz macht, wenn wieder etwas fertig geworden ist. Mein Mann schaut manchmal ungläubig, grinst, wenn ich wieder einmal was auftrenne und auf einen Knäuel wickle, weil es nicht so geklappt hat, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber genau das schult Geduld und ist Ansporn, es beim nächsten Versuch besser zu machen. Und wenn man das Grundprinzip verstanden hat, kommen schnell eigene Ideen dazu. Ich möchte langsam anfangen, eigene Anleitungen zu schreiben, die für andere Inspiration sein können. Es gibt ja viel im Netz, aber wie ich finde viel zu wenig kostenlos. Dabei ist es doch ein schöner Gedanke, wenn man seine Leidenschaft mit anderen teilen kann. Dank an diese tolle Seite, die mir ein wunderbares Hobby beschert hat. Und danke für jede einzelne Anleitung von fester Masche bis zur Maschentabelle für Kreise und Kugeln usw., gerade, weil es kein Geld kostet. Auch die Buchtipps sind sehr wertvoll, das eine oder andere findet sich mittlerweile in meinem Wollregal. Allen hier noch viel Spaß beim Ideen holen und handarbeiten. Bis später vielleicht einmal. 8. Mai 2015 - 12:57

FP4Lisa Hallo Dagmar, vielen Dank für deinen tollen Ausschnitt aus deinem Häkelalltag. Dieses gewisse Grinsen kenne ich bei meinem Gatten auch, wenn ich etwas ribble, aber er hat sich schon daran gewöhnt. Genauso wie alle anderen, weil ich immer etwas zum Häkeln dabei habe, aber so sind wir halt. Ich freue mich sehr das dir das Ribbelmonster diese Leidenschaft schenken konnte und versichere dir, das es hier auch weiterhin dies und das zu sehen geben wird. Wenn du selbst Anleitungen schreiben magst, dann ist das sehr schön und mutig. So wirst du sehen, wie viel Mühe dahinter steckt und das so viel mehr dahinter steckt, als einfach nur häkeln. Ich hoffe du findest Gefallen daran. Ich wünsche dir viel Freude und bis zum nächsten Mal! LG 11. Mai 2015 - 15:46

Ao Grad gibts in einem Shop Prozente, ich war aber gaaaanz tapfer und hab mich auf 15 Knäuel Wolle beschränkt. Fürs erste halt. Solange ich es schaffe die Webseite nicht mehr zu öffnen halt... *flöt* Das "Ribbelgrinsen" hat mein Mann auch drauf, vermutlich weil ich dabei fluche wie ein Bierkutscher! Mit 2 linken Händen und einer starken Rechenschwäche ist häkeln ziemlich schwer, inzwischen zähl ich nur noch die ersten 3 Runden, denn ab da verzähl ich mich ja eh immer. Aber dank der tollen Anleitungen hier kann selbst so ein "Handarbeitslegastheniker" wie ich wirklich tolle Dinge häkeln, die Beanies werden von Freunden sehr geschätzt, 2 riesengroße Schultertücher gabs auch und die Stulpenanleitung ist sowas von klasse! Nun muss ich erstmal 3 Sommerbeanies machen (uff!) und dann werd ich mich an einen Schlauchschal wagen. Ich bin sicher das auch das klappen wird, denn hier beim Ribbelmonster findet man einfach die tollsten Aleitungen, die endlich mal wirklich leicht verständlich sind! PS: Hmhmhm, wir ham hier ja auch nen Woolworth, da könnt ich doch morgen mal schnell.... 9. Juli 2015 - 16:29

FP4Lisa Hallo Ao, deine Beichte hat uns erreicht und wir sprechen deine Seele hiermit frei von jeder Schuld. Es ist schließlich nicht unsere Schuld, wenn die Wolloasen aus allen Richtungen ihre klebrigen Finger ausstrecken, um uns in den Bann zu ziehen. Am meisten freut uns aber, das du trotz deiner Handicaps gut mit den Anleitungen zurrecht kommst und deine Handarbeiten auch bei anderen so gut ankommen. Nur Mut beim Nachmachen, auch die kommenden Dinge werden dir mit Sicherheit gelingen. Vielen Dank für dein Lob und deinen erheiternden Beitrag. LG und viel "Erfolg" beim "Abwehren" der Springwolle im Woolworth! ;) 10. Juli 2015 - 13:30

Ao Genau! Wir sind völlig unschuldig in den Sog der Wolle geraten, die uns mit ihren vielen, bunten, dicken und dünnen Fäden nicht mehr loslässt. Da kann man nix machen, außer eben die Wolle zu schnappen und sie zu verhäkeln. :) Nachdem wochenlang nix mehr klappen wollte hab ich alle Wolle in die Ecke verbannt, den Besuch bei Woolworth abgeblasen und hab geschmollt. Aber nun, wo es endlich keine 38° mehr hat, lacht mich doch die Stulpenanleitung so an... Die Sommerbeanies kriegen die Leute dann eben nächsten Sommer.... 22. August 2015 - 03:21

FP4Lisa Richtig AO manchmal führt uns das Herz an eine ganz andere Stelle und oft ist es sinnvoller einfach ein wenig vom Pfad abzukommen, dann geht es viel besser von der Hand. Schön das du wieder auf den Geschmack gekommen bist! LG 23. August 2015 - 22:36

MamaLisa hallo, liebes ribbelmonster - diese orgien heißen bei mir WOLLLUST.... ich kann es auch nicht.... widerstehen meine ich. und ich muss immr wiederr stricken und stricken und dann kommt die ANGST, es könnte nicht reichen....und dann kommt wieder die WOLLLUST.... 17. April 2017 - 13:56